Kressesieb und Kresseigel

Ein Kressesieb oder Kresseigel ist eine Keimgerät für Samen. Dieses bietet jedermann auch ohne Kräutergarten, die Möglichkeit für einen kleinen Garten in der Küche. Das Kressesieb ist nicht nur für Kresse zu gebrauchen. Auch für Senfsaat, Rucola, Leinsamen oder andere Sprossen sind die Aufzuchtgeräte geeignet. Zusätzlich ist es eine ökologisch Anschaffung, welche gut für Gesundheit und Geist ist. Mit einem Kressesieb und Kresseigel wird das Kresse ziehen zum Kinderspiel.

Wer ein Kressesieb kaufen möchte kann dies dann auf der Küchenfensterbank platzieren. Dort ist es sowohl Dekoration als auch ein kleiner Kräutergarten und das alles für wenig Geld.

Das Keimgerät

Der Aufbau von Keimgeräten ist ökologisch und bietet die Möglichkeit Kresse ohne Erde zu ziehen. Der Durchmesser dieser Geräte ist zwischen 12 cm und 24 cm. Dadurch ist das Kressesieb sehr platzsparend und auch für kleine Küchen geeignet.

Aufbau des Kressesieb

Das Kressesieb ist sehr simpel aufgebaut. Es besteht aus einem Edelstahlsieb, welches auf den Rand einer Glas- oder Keramikschale gelegt wird. Dadurch entsteht zwischen dem Sieb und der Schale ein Hohlraum, welcher perfekte Bedingungen für das Wurzelwerk bietet.

Aufbau des Kresseigel

Der Aufbau des Kresseigel ist noch viel simpler. Dieser besteht zu 100 % aus gebranntem Ton, in Form eines Igels. Für die Aufzucht der Kresse wird hier im Grunde nur eine nicht ganz ebene Tonfläche benötigt.

Verwendung von Keimgeräten

Die Anwendung der Keimgeräte zur Aufzucht von Kresse ist kinderleicht und erfolgt ohne Nährböden wie Erde, Watte oder Vlies. Dadurch ist die Aufzucht von sauberen und essbaren Wurzeln möglich.
Die Verwendete Menge an Samen richtet sich hier nach der Größe des Aufzuchtgerätes.

  • 1 Teelöffel auf 12 cm
  • 2 Teelöffel auf 18 cm
  • 3 Teelöffel auf 24 cm

Verwendung des Kressesieb

Um Kresse im Kressesieb zu ziehen muss die Keimsaat ungefähr 15 Minuten eingeweicht werden. Die Keimmasse muss dann auf dem Sieb verteilt werden und zum Schutz vor Austrocknung die ersten zwei Tage abgedeckt werden. Der Nährboden muss dauerhaft feucht gehalten werden. Dafür kann mit einer Sprühflasche großzügig Wasser auf die Keimsaat gesprüht werden. Nach sechs bis zehn Tagen Wuchszeit ist die Kresse samt Wurzeln fertig zum Verzehr.

Verwendung des Kresseigel

Um Kresse im Kresseigel zu ziehen muss entweder der Igel oder die Keimsaat in Wasser eingeweicht werden. Der Kresseigel saugt sich dabei voll mit Wasser und die Samen haben einen Nährboden. Das Saatgut muss 2 mal täglich befeuchtet werden um das Austrocknen der Keimlinge zu verhindern. Auch hier kann die Kresse nach sechs bis zehn Tagen Wuchszeit geerntet werden.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Kressesieb und Kresseigel
Bewertung 4.8 von 5 Sterne aus 4 Meinungen

Schreibe einen Kommentar